Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V.
Buddenbrookhaus, Mengstraße 4, D-23552 Lübeck


Wer war Erich Mühsam? Wer wir sind
Veranstaltungen
Publikationen
Erich-Mühsam-Preis
Sponsoren
Satzung der EMG
Wie man Mitglied wird
Links
Impressum
  Erich-Mühsam-Preis


Der Erich-Mühsam-Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Er ist mit 2500 € dotiert und soll einerseits jenen zukommen, die Mühsams Andenken fördern, indem sie seine Gedanken und seine Werke verbreiten oder Leben und Werk wissenschaftlich aufarbeiten. Andererseits kann er an Personen vergeben werden, die in Mühsams Sinne wirken, indem sie sich den kulturellen, politischen und sozialen Herausforderungen der Gegenwart stellen, die Verhältnisse nicht als gegeben hinnehmen, sondern im Sinne einer lebenswerten Zukunft nach befreienden Alternativen suchen.



Der Erich-Mühsam-Preis 2013

Pressemitteilung

In seiner Sitzung am 18. Januar 2013 hat der Vorstand der Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V. zu Lübeck (EMG) die Preisträger für den Erich-Mühsam-Preis 2013 aus der Liste der 13 vorgeschlagenen Kandidaten nominiert. Die Wahl fiel auf die beiden Verleger Dr. phil. Andreas Hohmann (Jahrgang 1968) aus Lich bei Gießen und seinen Edition AV-Verlag, der in diesem Jahr übrigens sein 25-jähriges Bestehen feiert, und Jochen Schmück (Jahrgang 1953) aus Potsdam und seinen Libertad-Verlag sowie sein DadA-Webprojekt, ein digitales Lexikon der Anarchie im Internet, verfasst von einer Vielzahl namhafter Autoren.

Beide Verlegerpersönlichkeiten sollen auf diese Weise auch als Repräsentanten des anarchistischen Verlagswesens in der BRD geehrt werden. Ebenso möchte die EMG den langjährigen und unermüdlichen Arbeitseinsatz beider Preisträger würdigen, die unter beständiger Zuhilfenahme eigener, in ihren jeweiligen Zusatzberufen erworbener finanzieller Mittel und ohne jegliches gewinnorientiertes Streben quasi ehrenamtlich die Vorstellungen und Ziele des Anarchismus in „Wort und Schrift“ unters Volk bringen wollen und sich so als Verkünder einer besseren und menschenwürdigeren Welt verstehen und betätigen, einer Welt, die gekennzeichnet ist durch die Freiheit und die soziale Verantwortung aller und für alle.

Ein solcher Verkünder war nach seinem tiefsten Selbstverständnis auch Erich Mühsam, dem oft genug in seinem Leben ein Verleger für die Edition seiner Werke fehlte und der sich deshalb immer wieder gezwungen sah, seine Schriften im Eigenverlag zu publizieren – und das im Rahmen widrigster politischer Verhältnisse und einer häufig katastrophalen finanziellen Situation!


Die Preisverleihung wird im Rahmen einer entsprechenden Feier am 7. Juni 2013 im Buddenbrookhaus zu Lübeck stattfinden.


Der Erich-Mühsam-Preis wurde 1993 von dem Lübecker Galeristen Frank-Thomas Gaulin gestiftet. Bis auf das diesjährige Preisgeld, das von Mitgliedern und Freunden der Erich-Mühsam-Gesellschaft sowie aus Mitteln der EMG bereitgestellt worden ist, wurde und wird auch in Zukunft die Finanzierung des Preises vom Stifter alleine getragen und abgesichert.

Der gesamte Vorstand der EMG dankt dem Stifter und allen diesjährigen Spendern noch einmal ganz ausdrücklich dafür, dass sie durch ihre Unterstützung die Verleihung des Preises ermöglichen und gewährleisten.



Der gesamte Vorstand beglückwünscht beide Preisträger.
Conrad Müller (1. Vorsitzender)




Die Reden zur Preisverleihung

* Laudatio auf Jochen Schmück von Dr. Andreas W. Hohmann
* Laudatio auf Dr. Andreas W. Hohmann von Jochen Schmück
* Rede von Conrad Müller, des 1. Vorsitzenden der Erich Mühsam-Gesellschaft



Den Erich-Mühsam-Preis haben bereits erhalten:

1993 Die Graswurzel-Werkstatt Köln
1995 Der Totalverweigerer Andreas Speck
1997 Die Asylgruppe Ostertor (Bremen) und das Lübecker Bündnis gegen Rassismus
1999 Der Kabarettist Dietrich Kittner
2001 Der afroamerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal
2003 Die Tageszeitung "junge Welt"
2005 Die Rechtsanwältin und Autorin Felicia Langer
2007 Das Komitee für Grundrechte und Demokratie
2009 Gunter Demnig für das Projekt STOLPERSTEINE


Nach oben